Archiv der Kategorie 'Termine'

Bicycle Film Festival 2017 Düsseldorf

Anfang Juli gastiert das größte Radsportspektakel der Welt in Düsseldorf: Die Tour de France 2017 feiert ihren Grand Départ in der Landeshauptstadt. Bereits in dieser Woche kommt das Bicycle Film Festival (BFF) in die Stadt am Rhein und präsentiert ein Mix aus Kurzfilmen, Portraits und Dokumentationen rund um die Kultur des Fahrradfahrens.

Das BFF wurde 2001 in New York von Brendt Barbur gegründet. Bereits die erste Ausgabe verknüpfte Film, Kunst und Musik rund um die im Big Apple besonders populäre urbane Fahrradkultur und wurde zu einem großen Erfolg. Seit dem tourt das Fahrradfilm-Spektakel um die Welt und präsentiert eine jeweils recht vielfältige Zusammenstellung aus der langen Geschichte des Fahrradfilms. Stationen wie New York – Singapur – Tokyo – Stockholm – Madrid – London – San Francisco – Mailand – Kapstadt – Amsterdam – Paris – Los Angeles sprechen für sich. Insgesamt hat das BFF seit 2001 mehr als 60 Städte besucht. Zahlreiche Künstler wie Ai Weiwei, Spike Jones oder Michel Gondry, Musiker wie Roisin Murphy, Metronomy, Peaches, Jon Spencer Blues Explosion oder SBTRKT waren involviert.
Zur Eröffnung des Festivals am Donnerstag wird im Arthouse-Kino Cinema “A Sunday in Hell” von Jørgen Leth gezeigt. “A Sunday in Hell” gilt als einer der besten Radsportfilme, die je gedreht wurden und dokumentiert den Frühjahresklassiker “Paris-Roubaix” von 1976.

Am Freitag stehen im ältesten Kino Düsseldorfs, dem Metropol, zwei Kurzfilmzusammenstellungen auf dem Programm. Die meist nur wenige Minuten langen Videos entführen die Besucher unter anderem in eine Liebesgeschichte, zu einem trauerndem Vater, begleitet zwei Singles oder dokumentiert die liebevolle Restaurierung eines alten Zweirad-Schatzes. Am Samstag geht das Festival im Grand Central Kino mit einem weiteren Kurzfilmprogramm weiter. Und auch an diesem Abend ist sicher: In jeden der kurzweiligen Kunstwerke ist auf irgendeine Art und Weise ein Fahrrad dabei. Im Anschluss an das Kurzfilmprogramm dürfen die Gäste sich in einem Goldsprint messen, bei dem die Fahrer auf feststehenden Rädern vor Publikum gegeneinander antreten. Im Anschluss treten die Düsseldorfer Piano Artisten Grandbrothers auf. Das Festival endet am Sonntag mit einer gemeinsamen Rennradausfahrt und für die unersättlichen am Abend mit einer Dokumentation über Paris-Brest-Paris, ein sogenanntes Brevet, bei dem hunderte Langstreckenradler die 1200km lange Strecke mehr oder weniger am Stück absolvieren.
Der Vorverkauf der Festivaltickets hat bereits begonnen, es stehen neben den Abendkarten für die einzelnen Events insgesamt nur 150 limitierte Festivalpässe zur Verfügung. Details zum Vorverkauf auf der BFF-Seite.

Auf der Jagd nach dem perfekten Sonntag

Es war einer dieser Sonntage im Winter, an denen es kaum hell wird. Dunkler Rauch quoll aus einer brennenden Tonne und vermischte sich mit eiskaltem Nebel zu einem bronxenem Dunst. In der Ferne heulte eine Polizeisirene. Um das Feuer herum standen ausgezehrte Gestalten und harrten regungslos der Dinge. Eine Hand am falschen Stück Metall und der ganze Spuk würde eskalieren. Hin und wieder schnippte jemand Reste seines kargen Essens in die Flammen, leerte den warmen Becher Tee, wandte den Umherstehenden den Rücken zu, stieg auf sein Bike und brauste davon. Keines Blickes gewürdigt aber der gesammelten Aufmerksamkeit sicher, glitten diese „jemands“ in den wabernden Nebel hinaus und entschwanden im winterlichen Halbdunkel – gefolgt von einer Meute auf der Jagd nach dem perfekten Sonntag.

Am 9. Januar 2011 ist es wieder soweit. Blank polierte Boliden werden sich im Glanze sorgsam geölter Muskeln spiegeln. Zunächst wird Ruhe herrschen, die Ruhe vor dem Sturm. Gegen halb neun wird irgendjemand sich wagen, den Gulpener Berg in Angriff nehmen und die Hatz eröffnen. Die Meute wird Witterung aufnehmen und folgen. Eine handvoll Kilometer später wird man sich atemlos um eine brennende Tonne scharen, um gemeinsam der Kälte zu trotzen. Bis einer der Gestalten Reste seines kargen Essens in die Flammen schlenzt, seinen warmen Becher Tee leert …
Sonntag 9. Januar, ab 8.30 Uhr, Gulpen am Spaßbad Mosaqua, 30, 50 oder 70 km Fahrspass stehen zur Wahl

ICFF – International Cycling Film Festival

Alljährlich im Oktober trifft sich die internationale Szene des Fahrrad-Films auf dem ICFF, um den Stand der Kunst zu demonstrieren und einen Preis – die Goldene Kurbel – abzuräumen. Der im Jahr 2010 zum fünften Mal laufende Wettbewerb hat sich über die Jahre einen festen Platz im Kalender der Fahrradkultur und der Kurzfilmfestivals erarbeitet. Das International Cycling Film Festival ist eines der wenigen Festivals, die sich auf Fahrradfilme konzentrieren. Es zeigt die sozialen, ökologischen und künstlerischen Errungenschaften, die mit dem Fahrrad verbunden sind. Neben dem fahrradkulturellen Aspekt geht es dem internationalen Festival um die Interaktion zwischen Filmemachern und Fahrradfahrern aus verschiedenen Ländern. Seit dem Festival-Debüt im Jahr 2006 wurden dazu etwa 100 Filme aus über 30 Ländern gezeigt.

Neben den Film-Award gibt es auch einen sportlichen Wettstreit: Das Souvenir Stefan Götz wird auch in diesem Jahr als ein Sprintrennen über 800 Meter ausgetragen. Es findet auf der Bochumer Radbahn statt und bildet den sportlichen Abschluss des International Cycling Video Festivals.

Veranstaltungsort: Flottmannhallen – Herne
15. bis 17. Oktober 2010, Internationales Festival des Fahrrad-Films in Herne

Die Klassiker kommen! II

Doping hin, Doping her, so richtig Spaß macht das Rennradfahren erst auf den Strecken der Klassiker. Mailand – San Remo ist mit seinen 290 km der längste Radsportklassiker und gehört zu den fünf Monumenten des Radsports. Die La Classicissima könnt ihr am 6. Juni in ihrer Jedermannversion fahren, kostet euch 45 Euro Startgeld und 303 harte Kilometer.
Zur Anmeldung

Auch Paris – Robaix, das über 100 Jahre alte Kopfsteinmassaker, zählt zu den fünf Monumenten des Radsports. Das seit 1896 ausgetragene Rennen findet alle zwei Jahre in einer Jedermannversion statt. Dabei können die Jedermänner immerhin neben der Originalstrecke des Profirennens mit 255 km auch abgespeckte Versionen mit 173 bzw. 98 km wählen. Wem die La Classicissima zu harmlos erscheint, der sollte sich am 6. Juni nach Paris aufmachen!
Zur Anmeldung

Messen 2010

26. – 28. Februar Fahrrad Essen

27. – 28. Februar Fiets- en Wandelbeurs Amsterdam

28. Februar ADFC Radreise-Messe Hamburg

19. – 21. März Ferienmesse Bike Aktiv Freiburg

21. März ADFC Radreise-Messe Bonn

21. – 23. Mai European Handmade Bicycle Exhibition

1. – 4. September Eurobike Friedrichshafen

22.-24. Oktober Bike Motion Benelux Utrecht