Bicycle Film Festival 2017 Düsseldorf

Anfang Juli gastiert das größte Radsportspektakel der Welt in Düsseldorf: Die Tour de France 2017 feiert ihren Grand Départ in der Landeshauptstadt. Bereits in dieser Woche kommt das Bicycle Film Festival (BFF) in die Stadt am Rhein und präsentiert ein Mix aus Kurzfilmen, Portraits und Dokumentationen rund um die Kultur des Fahrradfahrens.

Das BFF wurde 2001 in New York von Brendt Barbur gegründet. Bereits die erste Ausgabe verknüpfte Film, Kunst und Musik rund um die im Big Apple besonders populäre urbane Fahrradkultur und wurde zu einem großen Erfolg. Seit dem tourt das Fahrradfilm-Spektakel um die Welt und präsentiert eine jeweils recht vielfältige Zusammenstellung aus der langen Geschichte des Fahrradfilms. Stationen wie New York – Singapur – Tokyo – Stockholm – Madrid – London – San Francisco – Mailand – Kapstadt – Amsterdam – Paris – Los Angeles sprechen für sich. Insgesamt hat das BFF seit 2001 mehr als 60 Städte besucht. Zahlreiche Künstler wie Ai Weiwei, Spike Jones oder Michel Gondry, Musiker wie Roisin Murphy, Metronomy, Peaches, Jon Spencer Blues Explosion oder SBTRKT waren involviert.
Zur Eröffnung des Festivals am Donnerstag wird im Arthouse-Kino Cinema “A Sunday in Hell” von Jørgen Leth gezeigt. “A Sunday in Hell” gilt als einer der besten Radsportfilme, die je gedreht wurden und dokumentiert den Frühjahresklassiker “Paris-Roubaix” von 1976.

Am Freitag stehen im ältesten Kino Düsseldorfs, dem Metropol, zwei Kurzfilmzusammenstellungen auf dem Programm. Die meist nur wenige Minuten langen Videos entführen die Besucher unter anderem in eine Liebesgeschichte, zu einem trauerndem Vater, begleitet zwei Singles oder dokumentiert die liebevolle Restaurierung eines alten Zweirad-Schatzes. Am Samstag geht das Festival im Grand Central Kino mit einem weiteren Kurzfilmprogramm weiter. Und auch an diesem Abend ist sicher: In jeden der kurzweiligen Kunstwerke ist auf irgendeine Art und Weise ein Fahrrad dabei. Im Anschluss an das Kurzfilmprogramm dürfen die Gäste sich in einem Goldsprint messen, bei dem die Fahrer auf feststehenden Rädern vor Publikum gegeneinander antreten. Im Anschluss treten die Düsseldorfer Piano Artisten Grandbrothers auf. Das Festival endet am Sonntag mit einer gemeinsamen Rennradausfahrt und für die unersättlichen am Abend mit einer Dokumentation über Paris-Brest-Paris, ein sogenanntes Brevet, bei dem hunderte Langstreckenradler die 1200km lange Strecke mehr oder weniger am Stück absolvieren.
Der Vorverkauf der Festivaltickets hat bereits begonnen, es stehen neben den Abendkarten für die einzelnen Events insgesamt nur 150 limitierte Festivalpässe zur Verfügung. Details zum Vorverkauf auf der BFF-Seite.

Weitersagen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • PDF
  • Add to favorites